Wechselne Headergrafik mit Logo Stark fuer NRW

Ardey Quelle sucht Dortmunds Klimaschützer

Ardey Quelle sucht Dortmunds Klimaschützer

Mit der Aktion „Prima-Klima-Sommer" will die Ardey Quelle die Menschen in Dortmund und der westfälischen Region motivieren, CO2 zu vermeiden und damit einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Gefragt sind Verhaltensänderungen, die weder viel Mühe machen, noch Geld kosten. Jede Einsparung zählt und jeder Teilnehmer hat die Chance auf einen attraktiven Gewinn.

Unter dem Motto „Stark für Dortmund" wird Ardey bis Ende September über Flaschenetiketten, Plakate und Flyer im Handel zum Mitmachen beimPrima-Klima-Sommer einladen. Internet-Nutzer können sich auf www.ardeyquelle.de beteiligen. Jeder Teilnehmer wählt aus einer Liste mindestens 5 Vorschläge aus und verpflichtet sich, diese klimaschonenden Maßnahmen in Zukunft umzusetzen. Von der Energiesparlampe über die Fahrgemeinschaft bis zum Verzicht auf den Wäschetrockner reicht das Spektrum der Möglichkeiten. Selbstverständlich steht auch der Kauf regionaler Getränkemarken in Mehrwegflaschen auf der Klimaschutz-Liste. Wer zusätzlich eigene Ideen einbringen möchte, kann die Vorgaben entsprechend ergänzen.

Damit es den Dortmundern noch leichter fällt, sich für ein prima Klima in ihrer Stadt stark zu machen, hat die Ardey Quelle die Aktion mit attraktiven Preisen ausgestattet. Insgesamt 5.000 Euro werden unter allen Teilnehmern verlost. Dabei findet keine Bewertung der verschiedenen Selbstverpflichtungen statt. Weil jeder Beitrag gleich willkommen ist, hat auch jeder die Chance auf 250 oder 500 Euro aus dem Gesamttopf.


Ardey-Geschäftsführer Francisco Sánchez erläutert die Idee hinter der Aktion: "Der Klimawandel ist in aller Munde. Trotzdem tut nicht jeder etwas dagegen. Die Produkte der Ardey Quelle stehen für Natürlichkeit und Reinheit. Daher fühlen wir uns der Umwelt besonders verpflichtet. Wir wollen dazu beitragen, dass möglichst viele Menschen in unserem Einzugsgebiet Dortmund und Westfalen im Alltag CO2 einsparen. Aus Umweltbewusstsein soll konkretes umweltfreundliches Handeln werden."


57 Prozent der befragten Deutschen erwarten, dass sich ihre Lebensqualität in den nächsten 10 Jahren durch den Klimawandel verschlechtern wird. Längere Trockenperioden, stärkere Regenfälle und zerstörerische Stürme sprechen nach Ansicht der meisten Klimaforscher eine klare Sprache.Der wärmste April in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen belegt die Beschleunigung des Klimawandels in Mitteleuropa. Es geht nicht nur um den Lebensraum knuddeliger Eisbären oder den Anstieg des Meeresspiegels in ferner Zukunft an fernen Küsten. Der Klimawandel findet bereits statt - auch in Deutschland.


Der größte Teil der Treibhausgase entsteht in den Städten. Gleichzeitig werden Städte aufgrund ihrer Struktur von den Belastungen des Klimawandels besonders betroffen sein. Deshalb müssen sie Vorreiter beim Klimaschutz werden. In Dortmund hat man diese Aufgabe erkannt. In den letzten Jahren ist schon viel geschehen, aber es gibt noch eine Menge zu tun, um ein ehrgeiziges Ziel zu erreichen. Bis 2020 soll in Dortmund 40 Prozent weniger CO2 freigesetzt werden als noch im Jahre 1990. Dazu braucht Dortmund mehr als Energieeinsparung in großen Dimensionen, denn beim Klimaschutz gilt die alte Weisheit „Kleinvieh macht auch Mist". Es kommt auf das private Engagement aller Dortmunder an. Klimaschutz beginnt mit dem Energiesparen im privaten Haushalt, mit kleinen alltäglichen Verhaltensänderungen. Jeder kann das Klima schützen. Manches geht ganz leicht und spart noch dazu Geld.

Als 100prozentiger Mehrweg-Anbieter will Ardey die Prima-Klima-Aktion auch nutzen, um über die ökologischen „Folgekosten" verschiedener Getränkeverpackungen zu informieren. Regional vermarktete Mehrwegflaschen belasten das Klima deutlich weniger als Einwegflaschen aus PET. Kurze, klimafreundliche Transportwege und die häufige Wiederbefüllung der Flaschen ergeben eine CO2-Einsparung von etwa 50 Prozent. Wenn in Deutschland alle alkoholfreien Getränke in Mehrwegflaschen abgefüllt würden, könnten im Vergleich zur Abfüllung in Einwegverpackungen jährlich 1,1 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Das entspricht dem jährlichen CO2-Gesamtausstoß von rund einer halben Million Mittelklassewagen (bei 15.000 Kilometern Fahrleistung/Jahr).

Die Aktion der Ardey Quelle ist Teil der Kampagne „Stark für NRW", in der regionale nordrhein-westfälische Brunnen auf ihre Bedeutung für ihre Region und die Umwelt hinweisen. Im ganzen Bundesland informieren seit dem Frühjahr sechs regionale Brunnen mit verschiedenen Aktionen über ihre Stärken für Verbraucher und Umwelt.

 

Für weitere Informationen und Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Ardey Quelle, Flautweg 4, 44329 Dortmund, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

c/o NEPTUN creativ-team gmbh
Thomas Münzer
Dr.-Wilhelm-Roelen-Straße 145
47179 Duisburg

Postfach 18 01 68
47171 Duisburg

Tel. 0203 - 500 395 23
Fax 0203 - 500 395 50
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.